Die Weiterentwicklung der Computertechnik in den letzten Jahren trägt mehrere bedeutende Züge. Neben grossen Leistungssteigerungen im Hintergrund zeigte sie sich auf den ersten Blick vor allem mit einer zunehmenden Miniaturisierung. Desktop Computer, die einst die Grösse kleiner Schränke hatten, wurden zu schuhkartongrossen PCs und All-in-One-Rechnern, die sich hinter ihren Bildschirmen versteckten, oder einem Mini Computer von der Grösse einer Brotdose zum Mitnehmen.

Trotzdem leisten die Mini Computer mittlerweile Ähnliches wie ihre viel grössere Verwandtschaft. Aber besitzen die Mini Computer tatsächlich nur Vorteile? Oder haben sie Nachteile? Und wo liegen ihre Einsatzmöglichkeiten? Antworten auf diese Fragen gibt dieser Beitrag. Aber zuerst:

Was ist überhaupt ein Mini Computer?

Heute erscheinen Mini Computer mit ihrer Kompaktheit wie eine Konsequenz der IT-Entwicklung der letzten Jahre. Tatsächlich wurde ihr Grundgedanke – Computer so klein wie möglich zu machen – schon kurz nach Beginn des Computerzeitalters verfolgt. Bereits in den 1960er-Jahren gab es Bemühungen, die damals raumfüllenden Rechner zumindest auf das Mass heutiger Kühlschränke zu schrumpfen. Das Streben nach einem Mini Computer brachte schliesslich die ersten Desktopcomputer hervor.

Wegen ihrer Grösse trugen sie lange Jahre den Namen eines Tower-PCs. Irgendwann in den Neunzigerjahren begannen die Türme zu fallen. Sie wurden erst zu Midi-Towers, dann zu Mini-Towers, während gleichzeitig mobile Computer – Notebooks und später Netbooks – den Trend zum immer kleineren Computer weiter verstärkten. Irgendwann nach der Jahrtausendwende kam die Entwicklung beim heutigen Mini Computer an – einem kleinen, winzigen Computer, der die ganze wesentliche Hardware leistungsstarker Rechner in den Abmessungen eines etwa handgrossen Stücks Technik vereint.

Verschiedene Computerhersteller zeigten seitdem ihre Versionen dieser kleinen PCs. Seit 2013 kommen sie auch aus der Schweiz. Die Schweizer Prime Computer AG ist jedoch etwas Besonderes, denn sie produziert den Mini Computer nicht nur als eines von vielen Modellen wie andere Hersteller, sondern setzt für ihre Workstations und Server ausschliesslich auf Mini Computer. Für diese Überzeugung gibt es viele Gründe.

Die Vorteile der Mini Computer

Wichtige Vorteile der kleinen Form:

  • Direkt auf Schreibtisch platzierbar und somit sind alle Anschlüsse leicht zu erreichen. PCs sind so auch für Techniker leicht zu erreichen.
  • Einsetzbar auch an Orten, wo wenig Platz vorhanden ist. Z.B. an einer Rezeption.
  • Sehr kompakte Masse – deswegen leicht zu transportieren und flexibel einsetzbar
  • Mit einem Bildschirm – Monitor oder TV -, Tastatur und Maus sofort einsatzbereit
  • Erreicht mit aktueller Hardware die gleiche Leistung wie vergleichbare, aber viel grössere Desktop PCs
  • Kann mit allen Betriebssystemen arbeiten
  • Für Privat- und Businessanwender gleichermassen geeignet
  • Erweiterbar und zukunftsfähig durch Austauschmöglichkeit bei RAM oder SSD
  • Reduzierter Stromverbrauch gegenüber anderen PCs oder Notebooks, dadurch ausserdem geringerer Verschleiss wichtiger Bauteile und somit längere Lebensdauer

Vorteile der Mini Computer ohne Lüfter

  • Die lüfterlosen Mini-PCs sind für Einbaulösungen aller Art geeignet.
  • Arbeitet lautlos wegen seinem lüfterlosen Design
  • Belastet weniger die Raumluft
  • Der Verzicht auf eine aktive Kühlung erlaubt ein vollständig geschlossenes Design und macht die Mini Computer resistenter gegen von aussen kommenden Staub oder Schmutz
  • Somit sinken unter anderem die regelmässigen Ausgaben oder Kosten für Hardware
  • Deswegen sind Mini Computer besonders geeignet für den Einsatz in verschiedenen staub- oder schmutzbelasteten Arbeitsumgebungen
  • Wegen der mechanikfreien Bauweise ist er zuverlässig und ausfallsicher

Mini Computer für mehr Nachhaltigkeit

Vorteile wie der geringere Stromverbrauch oder die längere Lebens- beziehungsweise Betriebsdauer verleihen den kleinen Rechnern schliesslich das Prädikat nachhaltiger oder grüner IT. Anwender profitieren davon direkt durch weniger Stromkosten und seltenere Neukäufe ihrer Hardware. Der Kauf eines Mini Computers zahlt sich damit aus. Zugleich hat er einen weiteren positiven ökologischen Effekt.

Ein geringerer Energieverbrauch wird schon lange von der IT-Wirtschaft gefordert. Die PCs und Server weltweit haben einen enormen Strombedarf, bei dessen Erzeugung wiederum Tausende Tonnen klimaschädliches CO2 entstehen. Die Mini PCs der Prime Computer AG zeigen, dass es auch anders geht, und wie Computer mit wesentlich weniger Strom genauso effektiv arbeiten können.

Mit ihrer längeren Lebensdauer verschaffen sie dem Klima dann noch einmal zusätzliche Entlastung. Denn wo PCs über einige Jahre länger arbeiten können, müssen keine neuen Computer angeschafft werden. Deren Produktion mit knappen, wertvollen Ressourcen sowie hohem Energieverbrauch und weiterem CO2-Ausstoss durch lange Transportwege wird hier seltener notwendig.

Die positiven Effekte auf Klima und Umwelt – oder die Kosten – sind enorm. Ein Beispiel verdeutlicht das noch einmal eindrucksvoll:

  • Ein Unternehmen mit 25 Computern im Einsatz spart durch den Umstieg von klassischen Desktopcomputern auf Mini PCs bei Stromkosten von 0,23 CHF pro kWh fast 2.000 CHF jährlich direkt ein, weil die neue IT deutlich weniger Strom verbraucht.
  • Gemessen am durchschnittlichen europäischen CO2-Ausstoss bei der Stromerzeugung bedeutet der geringere Stromverbrauch der Mini Computer für Klima und Umwelt eine Entlastung um mehr als fünf Tonnen CO2 pro Jahr.
  • Der Wechsel zum Mini PC erzielt damit den gleichen positiven Klima-Effekt wie das Pflanzen von etwa 400 Bäumen – unter der Annahme einer CO2-Bindung von 12,5 Kilogramm jährlich wie bei einer Buche.

Damit nicht genug: Mit dem Kauf eines PCs oder Servers aus dem Hause der Prime Computer AG pflanzen Sie tatsächlich einen Baum. Denn das Unternehmen ist Teil der globalen Trillion Tree Campaign und stiftet für jeden verkauften Rechner einen Baum.

Aktuell sind durch diese Unterstützung und mit Hilfe vieler weiterer Teilnehmer weltweit schon deutlich über 13 Milliarden Bäume neu gepflanzt worden. Das ursprüngliche Ziel des einst als Billion Tree Campaign gestarteten Projekts wurde damit schon nach wenigen Jahren 13-fach übertroffen. Jetzt lautet die neue Zielmarke: eine Billion Bäume. Wenn sie eines Tages auf diesem Planeten wachsen, sind sie in der Lage, rund ein Viertel der von Menschen verursachten CO2-Emissionen zu binden.

Nach diesen vielen Argumenten für einen Mini Computer stellt sich natürlich auch die Frage: Welche Nachteile gibt es?

Mini Computer und ihre Nachteile

Die Nachteile beschränken sich vor allem auf bestimmte Anwendungsbeispiele oder Anwenderwünsche:

  • Mini PCs besitzen kein optisches Laufwerk,
  • Dedizierte Grafikkarte fehlt,
  • Dadurch für einige hardwareintensive Anwendungen nur eingeschränkt nutzbar.

Jeder dieser Punkte kann aber kaum als allgemeiner Nachteil oder Schwachpunkt der Mini PCs gelten, denn alle betreffen jeweils nur einige Nutzer. Zudem treffen die Einschränkungen auch für viele andere Computer oder Notebooks und Ultrabooks zu. Die lassen sich teilweise überhaupt nicht erweitern oder umkonfigurieren, besitzen ebenso kein optisches Laufwerk und verzichten gleichfalls auf eine dedizierte Grafik.

Letztlich haben sich nahezu alle Computerhersteller nach Jahren der fast exponentiell wachsenden Hardwareausstattung mehr auf den tatsächlichen Hardware-Bedarf der überwiegenden Mehrheit der Anwender besonnen und ihre Geräte in der Konfiguration oder bei Erweiterungsmöglichkeiten entsprechend angepasst.

Wer nach mehr sucht – beispielsweise für professionellen Videoschnitt, CAD oder High-End-Gaming -, einen Kommunikations- oder Webserver benötigt, findet dafür trotzdem noch viele passende, grössere und umfangreicher ausgestattete PCs, Server oder Workstations. In den meisten anderen Anwendungsbereichen decken jedoch die Mini PCs mit ihrem Leistungsvermögen den Bedarf schon vollständig ab.

Einsatzmöglichkeiten für Mini Computer

Die Verkäufe klassischer Desktop Computer stagnieren seit Jahren. Entgegen dieses Trends zeigte der Anteil der Mini PCs am Computermarkt jüngst konstant Wachstumsraten von 30 Prozent und mehr. Mini Computer erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und kommen in immer mehr Bereichen oder Unternehmen zum Einsatz. Die vielen hier bereits genannten Vorteile überzeugen immer mehr Anwender und Entscheider vom Kauf eines Mini PCs.

So verwundert es wenig, wenn sich die kleinen Computer bei immer neuen Einsatzmöglichkeiten zeigen. Gerade in einem professionellen Umfeld mit widrigen Umgebungsbedingungen punkten sie deutlich mit ihrer Robustheit. Genauso finden sie als autark arbeitende Systeme zunehmend Verbreitung. Einige Beispiele:

  • Digital Signage: Die digitale Beschilderung zählte in den letzten Jahren zu den grossen Trends in der Gebäudetechnik. Ob zur Information, zur Wegführung oder für Werbung – hinter vielen Displayschildern arbeiten sogenannte Digital Signage Player. Oft übernehmen Mini PCs diesen Hardwareeinsatz.
  • Einzelhandel: Der Einzelhandel nutzt ebenfalls verstärkt Digital Signage. Hier steuern die kleinen Computer aber genauso oft die Kassen oder Kassensysteme und Scanner.
  • Kiosk Terminals: Diese interaktiven Displays, wie sie an grösseren Bahnhöfen oder Flughäfen anzutreffen sind, arbeiten überwiegend mit Mini PCs hinter ihren Touchbildschirmen.
  • Logistik: Hier leisten Mini PCs oft die Maschinensteuerung – zum Beispiel für Fliessbänder –, als Terminals für manuelle Zugriffe auf Datenbanken oder für die Weiterverarbeitung von Scanner-Daten.
  • Music Server: In vielen Einzelhandelsgeschäften und Supermarktfilialen oder auch einigen öffentlichen Gebäuden begleiten Musik, Informationen oder Werbung aus Deckenlautsprechern jeden Besuch – gesteuert werden diese Programme immer öfters von Mini Computern.
  • Officebereich: Hier haben Mini Computer längst einen festen Platz als platzsparender, energie- und kosteneffizienter Ersatz für alte Desktop Computer.
  • Produktion: In produzierenden Unternehmen sind Mini PCs ähnlich wie in der Logistikbranche immer häufiger bei der Maschinensteuerung anzutreffen.
  • Vehicle Computing: Polizei oder Rettungskräfte und genauso öffentliche Verkehrsmittel sind dieser Tage zunehmend mit einem Computer an Bord unterwegs. Dafür ist platzsparende kompakte, aber trotzdem leistungsfähige Hardware gefragt – eine weitere perfekte Einsatzmöglichkeit für die Mini Computer.

Fast alle diese Anwendungsbeispiele oder Einsatzorte haben eines gemeinsam: Die Arbeitsumgebung für die Computer ist rau. Im professionellen Einsatz müssen Sie oft hohen Schmutz- und Staubbelastungen oder extremen Temperaturen standhalten. Hier kommen die Vorteile der lüfterlosen Konstruktion der PrimeMinis zum Tragen, da die Standhaltung zu diesen Konditionen mit der lüfterlosen Konstruktion mit komplett geschlossenem Aluminiumgehäuse der PrimeMinis möglich ist, da sie besonders widerstandsfähig und langlebig auch bei regelmässiger Belastung sind.

Die Schweizer Mini Computer aus St. Gallen bringen daneben noch einen weiteren Vorteil mit. Ihr Gehäuse aus robustem Vollaluminium gibt ihnen zusätzlichen Schutz in solchen Arbeitsumgebungen. Daneben liefert immer wieder der Platzfaktor ein wichtiges Argument für den Einsatz eines Mini PCs.

Kein zweiter Computertyp mit vergleichbarer Leistung weist derart kleine Abmessungen auf. Auf den meisten Schreibtischen sorgen die kleinen Computer damit für mehr Platz und Arbeitskomfort. An anderen Einsatzorten spielt der Komfort keine Rolle, aber dafür herrschen zwingende Limitierungen bei der Grösse der Hardware. Ohne kleine Mini PCs wäre manche technische Lösung gar nicht oder nur mit erheblichem Mehraufwand möglich.

Zum guten Schluss: Die Zukunft der Mini Computer

Die Entwicklung der Mini PCs ist beeindruckend:

  • Laufend verbesserte Hardwareausstattung
  • Wachsende Computerleistung
  • Immer mehr Einsatzmöglichkeiten
  • Dadurch regelmässig steigende Nachfrage von Privatanwendern und Unternehmen
  • Zunehmendes Wachstum einer Green IT mit mehr Nachhaltigkeit durch geringeren Energie- und anderen Ressourcenverbrauch
  • Höhere Wirtschaftlichkeit für die Mehrzahl der Computeranwendungen

Mit all diesen Faktoren sind Mini PCs mehr als nur ein kurzer Trend, wie ihn die Computerbranche immer wieder erlebt hat. Mini PCs bestimmen immer mehr IT-Landschaften, übernehmen immer mehr wichtige Anwendungen und sind im Zuge der weiteren Digitalisierung aus der Zukunft der Computer nicht mehr wegzudenken.

Cookie-Hinweis

Diese Seite nutzt Cookies und Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und zu verbessern. Bitte bestätige, dass du mit der Nutzung dieser Technologien und der Verarbeitung deiner personenbezogenen Daten für diese Zwecke einverstanden bist.

Cookies akzeptieren Einstellungen / Datenschutzhinweise
Einstellungen

Die von dieser Webseite verwendeten Cookies sind in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt. Notwendige Cookies sind essentiell für die Funktionalität dieser Webseite, während optionale Cookies uns dabei helfen, das Benutzererlebnis durch zusätzliche Funktionen und durch Analyse des Nutzerverhaltens zu verbessern. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies widersprechen, was allergins zu einer eingesschränkten Funktionalität dieser Webseite führen kann.

Cookies akzeptieren Nur notwendige Cookies akzeptieren Weitere Infos zu Cookies