Desktop-PCFanlessMini ComputerMini PCServer

Nachhaltiger PC oder normaler PC mit hohem Energieverbrauch für mein Unternehmen?

By 19. November 2019 No Comments
Bei Green IT liegen Mini-PCs vorn

Der nachhaltige PC: Bei Green IT liegen Mini-PCs vorne

Nachhaltigkeit als Leitgedanke in Unternehmen strebt nach einem ausgewogenen Gleichgewicht von ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten. Im Bereich der Informationstechnologie spielte Green IT dabei zuletzt eine immer bedeutsamere Rolle. Sie will den Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik mit Servern, PC oder Notebooks und mehr umwelt- und ressourcenschonend machen. Dabei unterscheiden sich „Green in IT“ und „Green through IT“. Einmal steht die möglichst nachhaltige IT-Ausstattung selbst im Fokus, während die zweite Ausprägung auf ökologischen Mehrwert durch IT zielt. Oft gehen beide Aspekte Hand in Hand.

Im Mittelpunkt dieser Infrastrukturen steht dabei immer die Computertechnik des Unternehmens. Sie baut sich im Wesentlichen auf nachhaltige PCs und Servern auf. Dabei liegt es in der Natur dieser Hardware, dass ihre Produktion und der spätere Betrieb ressourcenaufwendig sind. Danach kommen weitere mögliche Zielkonflikte mit mehr Nachhaltigkeit durch die Nutzungsdauer und die Entsorgung oder das Recycling der Hardware hinzu. Eine nachhaltige, umweltbewusste IT-Strategie greift alle diese Punkte auf und sucht dafür nach der passenden Hardware. Denn die unterschiedlichen Typen von PCs und Servern unterscheiden sich nicht nur bei ihrer Leistung erheblich. Genauso gibt es grosse Unterschiede bei der Nachhaltigkeit der Hardware – mit einem klaren Sieger im Vergleich.

PrimeMini 4 Intel vPro

Mini-PCs und andere Computer im Vergleich

Für die Ausstattung mit nachhaltigen PCs konkurrieren klassische Desktop Computer mit Mini-PCs und teilweise auch Notebooks. Im Bereich physischer Server stehen typische PCs mit Varianten zur Rack-Montage und Mini-PCs zur Auswahl. Die Nachhaltigkeit der einzelnen Rechner kann unter verschiedenen Kriterien beurteilt und verglichen werden. Der reine Energie- beziehungsweise Stromverbrauch bildet dabei das einfachste und transparenteste Kriterium.

Ein Mini-PC des Schweizer Herstellers Prime Computer verbraucht zwischen fünf und 30 Watt. Damit bleibt dieser nachhaltiger PC hinter der Leistungsaufnahme der meisten konventionellen Glühbirnen zurück und bewegt sich nur minimal über dem Energieverbrauch moderner LED-Leuchtmittel. Er arbeitet derart stromsparend, dass er sogar am 12-Volt-Anschluss eines Fahrzeugs funktioniert und damit fast zum Mobilrechner wird.

Im Vergleich dazu haben typische Desktop-PCs oder Notebooks einen zum Teil erheblich höheren Energiehunger. Konventionelle PCs mit Mehrkernprozessoren und dedizierter Grafik benötigen für eine Betriebsstunde leicht 100 Watt oder mehr. Notebooks sind zwar deutlich bescheidener, kommen aber immer noch auf 20 bis 30 Watt. Die PrimeMinis von Prime Computer schneiden hier besser ab und sorgen für mehr Nachhaltigkeit mit geringerem Stromverbrauch. Damit senken sie Umweltbelastungen und zugleich die Kosten im Unternehmen.

Unter Berücksichtigung des minimierten Stromverbrauchs, der längeren Lebensdauer und des wesentlich geringerem Wartungsaufwand ergibt das für die Geräte von Prime Computer, in einem Betrachtungszeitraum von fünf Jahren, ein durchschnittliches Einsparungspotenzial von bis zu 2.000 CHF pro Computer. Mit einem nachhaltigen PC sparen Sie gegenüber einem konventionellen Desktoprechner rund die Hälfte der Kosten in diesem Zeitraum ein.

Nachhaltiger PC: Mini-PCs und andere Computer im Vergleich

Der umweltbewusste PC und sein CO2-Abdruck

Neben dem Stromverbrauch fliessen in die endgültige CO2- oder Treibhausgasbilanz eines Computers noch weitere Faktoren ein. Der Energie- und Rohstoffaufwand für die Herstellung, der Transport oder die Möglichkeiten der Entsorgung sind ein entscheidender Bestandteil. Hier baut der Mini-PC von Prime Computer als nachhaltiger PC seinen Vorsprung in puncto Nachhaltigkeit dann sogar noch aus.

Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von drei Jahren bei Notebooks und fünf Jahren bei Desktop Computern und Mini-PCs lassen Mini-Computer in zehn Jahren jeweils etwa 950 Kilogramm CO2 entstehen. Der typische Desktop-PC oder ein Notebook hinterlassen im gleichen Zeitraum einen viel grösseren CO2-Fussabdruck und schneiden damit deutlich schlechter ab als ein PrimeMini.

Diesen Vorteil verdanken die Mini-PCs von Prime Computer besonders ihrer lüfterlosen Bauweise. Der fehlende Lüfter macht diesen Computer erstens im Betrieb komplett lautlos. Zweitens bleibt dadurch die lüftertypische Abnutzung durch Verschmutzung der Hardware-Bausteine aus. So zeigen Mini-PCs im Einsatz als nachhaltige PCs klar reduzierte Ausfallzeiten und erfordern deswegen weniger Wartungsaufwand und -kosten. Zuletzt verlängert die Bauweise die Lebens- und Nutzungsdauer des Computers und erhöht damit seinen ökologischen Wert und die Nachhaltigkeit.

Denn wenn selbst ältere Mini-PCs noch reibungslos arbeiten, verschiebt sich die Notwendigkeit der Anschaffung neuer Hardware um einige Jahre nach hinten. Das entlastet die Umwelt, weil die energieintensive Produktion eines neuen Computers seltener benötigt wird. Gleichzeitig schont es die knappen Ressourcen der speziellen Rohstoffe, die für die IT-Produktion notwendig sind.

Leistung von nachhaltigen PCs

In vielen Bereichen bedeutet die Entscheidung für ökologische, nachhaltige Produkte zugleich einen Verzicht auf Leistung oder Komfort. Elektroautos verdeutlichen das beispielhaft. Mindestens bei der Reichweite – oft aber ebenso bei Platzangebot und Komfort – müssen zugunsten des umweltfreundlichen Antriebs hier Abstriche gemacht werden. Bei einem nachhaltigen Mini-PC fällt ein Leistungsvergleich mit anderen Computertypen dagegen ganz anders – und positiver – aus:

  • Leistungsstarke, energieeffiziente Prozessoren,
  • grosszügig dimensionierter Arbeitsspeicher,
  • schneller, leiser SSD-Speicher und
  • zukunftssichere HDMI-Anschlüsse mit 4K-Auflösung

sind hier immer mit an Bord und lassen sich für jeden nachhaltigen PC jeweils den individuellen Ansprüchen und Einsatzzwecken anpassen.

Die kompakte Bauweise bedeutet hier keinen Verzicht, sondern wird gleich zum nächsten Vorteil, weil sie den Platzbedarf auf dem Schreibtisch oder in einer anderen Betriebsumgebung als nachhaltige PCs um ein Vielfaches reduziert – bei vergleichbarem Leistungsvermögen.

Industrie-PC PrimeMini 4

Der lüfterlose Mini-PC überzeugt

In manchen Branchen wird von einem nachhaltigen PC zudem erwartet, dass die Hardware auch unter schwierigen Bedingungen zuverlässig arbeitet. In den verschiedenen Einsatzbereichen herrschen oft erhöhte Temperaturen, vor allem kommt es aber regelmässig zu starken Belastungen durch Schmutz und feinste Staubpartikel.

Konventionelle Computer wurden für die moderaten Arbeitsbedingungen in Büros entworfen. In handwerklichen oder industriellen Umgebungen offenbaren sie damit viele Schwachstellen. Vermehrte Ausfälle, häufigere Reparaturen und kürzere Wartungsintervalle oder die gestiegene Wahrscheinlichkeit eines Totalschadens der Hardware behindern dann die Unternehmensprozesse und verursachen einige zusätzliche Kosten. Ein lüfterloser Mini-PC zeigt sich hier resistenter.

Sein Aufbau mit passiver Kühlung ohne Lüfter erlaubt ein nahezu komplett geschlossenes Gehäuse. Im Gegensatz zu den grossen Lüftungseinlässen, die konventionelle PCs benötigen, reduziert sich bei den PrimeMini Mini-PCs die Einwirkung schädlicher Schmutz- oder Staubemissionen auf ein Minimum. In einer vergleichsweise sauberen Büroumgebungen entsteht dadurch aber genauso ein wichtiger Vorteil.

PC-Gehäuse mit grossen Öffnungen und Lüftern saugen hier feinste Partikel aus der Umgebungsluft an. Diese sammeln sich in den Rechnern. Dadurch wird die Hardware belastet, es bildet sich in den Computer ausserdem ein Nährboden für gesundheitsschädliche Bakterien oder Mikroben. Computer mit Lüfter schleudern diese dann laufend in die Umgebungsluft und verschlechtern damit messbar die Raumhygiene.

Ein weiterer Vorteil des Mini-PC als nachhaltiger PC: sein Gehäuse, wenn es wie bei den Prime Computer Mini-PCs aus hochwertigem, widerstandsfähigem Aluminium gefertigt wird. Diese Gehäuse wirken im Büro zeitlos modern und elegant. Gleichzeitig geben Sie jedem dieser Mini-Computer für den Einsatz als nachhaltiger PC die notwendige Robustheit mit auf den Weg.

In diesen Gehäusen arbeiten die Prime Computer zuverlässig und ausfallsicher in den meisten gängigen industriellen Umgebungen. Sie vertragen problemlos extreme Umgebungstemperaturen und erlauben einen stabilen Betrieb bei Temperaturen von 0 bis 50 Grad Celsius. Eine Einlagerung der Mini-PCs ist sogar bei Werten zwischen -20 und + 80 Grad Celsius möglich, ohne dass die Hardware darunter leidet.

Prime Computer für mehr Nachhaltigkeit

Prime Computer für mehr Nachhaltigkeit

Zuletzt leistet jeder Mini-PC noch einen weiteren aktiven Beitrag für Klima und Umwelt. Denn mit jedem Schweizer Mini-PC der Prime Computer AG, den Sie kaufen, pflanzen sie gleichzeitig einen neuen Baum. Die Prime Computer AG ist Teil der „Billion Tree Campaign“ und spendet für jeden verkauften Computer einen Baum an das Projekt.

Dadurch wird die „Billion Tree Campaign“ wieder einen Schritt vorangetragen. Die Initiative hat sich das Ziel gesetzt, eine Billion Bäume neu anzupflanzen. Jeder von ihnen bindet einen Teil der klimaschädlichen CO2-Emissionen und wird so zum aktiven Schutz unseres Planeten und der kommenden Generationen. Dabei können Sie gleich mithelfen und die Zahl der bisher gepflanzten über 14 Milliarden Bäume noch einmal steigern.

Was Unternehmen für Nachhaltigkeit und Umwelt tun können

Nachhaltiger PC: Was Unternehmen für Nachhaltigkeit und Umwelt tun können

Der Unternehmensbereich mit seinen grossen Konzernen, aber noch viel mehr kleinen und mittelständischen Unternehmen nimmt im globalen Wirtschaftskreislauf die Schlüsselposition ein. Damit kommt ihm auch eine führende Rolle bei der gesamtgesellschaftlichen ökologischen Neuausrichtung und Umgestaltung zu, um den Klimawandel zu verlangsamen oder aufzuhalten.

Dafür sind nachhaltigere Unternehmensstrategien im Produkt- wie im Produktionsbereich gefragt. Die IT-Infrastruktur bildet dabei einen der wichtigsten Ansatzpunkte für die Umsetzung solcher zukunftsorientierten Unternehmensstrategien.

Diese Strategien brauchen vier neue Ansätze:

  • I. Green IT mit Ersatz konventioneller Prozesse durch IT und der Organisation einer schlanken, ressourcenschonenden IT-Infrastruktur
  • II. Mehr Nachhaltigkeit bei der IT-Beschaffung mit Fokus auf die wichtigen Nachhaltigkeitsaspekte von Mini-PCs als nachhaltige PCs für das Unternehmen
  • III. Nachhaltiges Design der IT-Infrastruktur mit bedarfsgerechter Dimensionierung aller Hard- und Software und
  • IV. Stärkung der Unternehmensverantwortung mit angepasster Unternehmensstrategie und Einbezug der Mitarbeiter

Zum nachhaltigen Designs einer IT-Infrastruktur zählt neben der Hardware auch ein geänderter Fokus bei der Software für nachhaltige PCs und andere Unternehmens-IT: mehr Open-Source-Software und der Verzicht auf überflüssige Anwendungen. Die Mini-PCs von Prime Computer  tragen dem schon heute Rechnung.

Sie erhalten Ihren nachhaltigen PC von der Prime Computer AG immer frei von überflüssiger Software und der sonst so verbreiteten Bloatware. Zum üblichen Windows-Betriebssystem bieten Ihnen dieser Mini-PCs ebenfalls eine bequeme Alternative. Bestellen Sie Ihren PrimeMini einfach ohne Windows-Betriebssystem und installieren Sie ein OS Ihrer Wahl – das senkt häufig gleich noch die IT-Beschaffungskosten. Zu allen PrimeServern liefert Prime Computer Ihnen ausserdem ein OS-unabhängiges Tool für die komfortable Server-Konfiguration, Fernwartung oder Updates.

Wünschen Sie weitere Informationen, wie Sie die IT in Ihrem Unternehmen nachhaltiger gestalten und den Weg Richtung Green IT einschlagen können? Die Fachgruppe Green IT der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI) hat dazu gemeinsam mit dem Schweizerischen Verband der Telekommunikation (asut) bereits einen umfangreichen Massnahmenkatalog und Tools entwickelt. In deutscher, englischer und französischer Sprache finden Sie hier viele Anregungen und Muster, die Sie direkt für Ihr Unternehmen und Ihre Geschäftsprozesse anwenden können.

Nachhaltigkeit und Ökologie sind zwei der grossen Zukunftsthemen für die gesamte Gesellschaft und für jedes einzelne Unternehmen. Ihre konsequente Verfolgung und die Umsetzung konkreter Schritte entscheidet über Lebensbedingungen und Umwelt in der Zukunft. Hier liegt weiter ein entscheidender Faktor für die unternehmerische Entwicklung unabhängig von der Betriebsgrösse. Nur Unternehmen, die mit nachhaltiger IT kosteneffizienter arbeiten und sich Produktivitätssteigerungen sichern, machen sich bereit für die kommenden Marktanforderungen.

Schliesslich können Green IT und nachhaltig gestaltete Strukturen, Prozesse und Produkte noch mehr bewirken. Sie erschaffen oder stärken das positive Image eines verantwortungsbewusst handelnden Unternehmens. Kunden oder Geschäftspartner erwarten das zunehmend und richten Nachfrage oder Kauf- und Investitionsentscheidungen immer mehr auch unter diesem Gesichtspunkt aus.

Die nachhaltigen Mini-PCs der Prime Computer AG als Office-Computer, nachhaltige PCs oder Server geben Ihnen eine Möglichkeit an die Hand, dieser Entwicklung mit Ihrem Unternehmen zu folgen und sich schon jetzt mit Ihrer IT für eine erfolgreiche Unternehmenszukunft gut aufzustellen. Wenn Sie immer wissen wollten, wie viel Strom Ihre PCs im Unternehmen verbrauchen, dann können Sie das gerne mit dem Strom- und CO2 Rechner berechnen.