Desktop-PCErfolgsgeschichtenFanlessMini ComputerMini PC

Computer kaufen: Diese 10 Dinge sollten beachtet werden

By 9. September 2019 No Comments

Wenn Sie einen neuen Computer kaufen möchten, ist das eine Investition, die sich lohnen soll. Je nachdem, welche Anforderungen Sie an das neue Gerät haben, kostet der PC mitunter viel Geld. Umso wichtiger ist, dass Sie am Ende mit Ihrem Kauf zufrieden sind – und das auch noch auf absehbare Zeit. In diesem Artikel erfahren Sie, welche zehn Dinge Sie beim Kauf eines neuen Computers unbedingt beachten sollten, um eine gute Kaufentscheidung zu treffen.

Computer kaufen: überlegen Sie sich vor dem Kauf, was Ihnen wichtig ist

Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie sich gut überlegen, worauf es Ihnen dabei besonders ankommt. Welcher PC sich beim Computer kaufen eignet, ist immer eine Frage der persönlichen Wünsche und somit eine subjektive Entscheidung. Ein Gerät, das für den einen perfekt ist, ist für die nächste Person nicht ideal.

Gerade, wenn es um die inneren Werte Ihres neuen PCs geht, ist die Frage: Was brauchen Sie wirklich? Neueste Technik sorgt für hervorragende Leistungen Ihres Computers. Aber wenn Sie gar nicht so einen schnellen PC brauchen, weil Sie den PC eigentlich nur zum Surfen im Internet nutzen möchten, kostet diese Technik beim Computer kaufen auch unnötig Geld.

Vor dem Kauf sollten Sie Ihre persönliche Checkliste erstellen, um zu wissen, auf welche Details Sie bei den Angeboten achten müssen. Im Folgenden finden Sie zehn nützliche Kriterien, die Ihnen beim Computer kaufen helfen.

1. Welches Betriebssystem wünschen Sie?

Windows oder Linux? Das ist die Grundsatzfrage, an der sich die Geister scheiden. Die einen schwören auf Linux, die anderen setzen auf Windows als bewährtes Betriebssystem. Besser oder schlechter gibt es in dieser Frage nicht. Es geht vielmehr beim Computer kaufen darum, was Ihnen persönlich mehr zusagt.

Achten Sie einerseits darauf, dass das Betriebssystem alle Anwendungen möglich macht, die Sie nutzen möchten. Windows ist meist kompatibler, aber auch mit einem Linux Betriebssystem müssen Sie meist keine Abstriche machen.

Andererseits ist die Wahl des Betriebssystems letztlich eine Frage Ihrer Vorlieben. Anders gesagt, gilt es zu entscheiden: Mit welchem Betriebssystem kommen Sie besser klar? Was ist aus Ihrer Sicht benutzerfreundlicher, mit welcher Variante arbeiten Sie besser? Sofern beide Betriebssysteme Ihnen alle gewünschten Anwendungen ermöglichen, ist dieser Punkt beim Computer kaufen nur eine Frage des individuellen Geschmacks.

2. Wie gross soll der neue Computer sein?

Laptop, Desktop-PC oder reicht gar ein Tablet? Auch die Frage nach der gewünschten Grösse ist vor dem Computer kaufen wichtig. Laptops sind beliebt, weil sie problemlos überall hin mitgenommen werden können. Andererseits haben Sie mit einem Laptop eben auch nur einen begrenzt grossen Bildschirm. Wenn Sie den Laptop nicht häufig unterwegs einsetzen möchten, sondern den PC immer am selben Ort nutzen wollen, ist ein Desktop-PC meist die wirtschaftlichere Variante. Das Arbeiten am Desktop-PC empfinden viele Menschen zudem als bequemer und angenehmer.

Der Schweizer Computerhersteller Prime Computer AG hat mit den PrimeMinis Desktop-PCs entwickelt, die deutlich kleiner sind als herkömmliche Desktop-Computer. Die Minis nehmen nur sehr wenig Platz weg. So passen sie sich jeder Umgebung optimal an. Auf eine starke Leistung müssen Sie dabei natürlich trotzdem nicht verzichten.

3. Den richtigen Prozessor auswählen

Intel Core i3

Die technischen Innovationen sind im Bereich Elektronik besonders schnell. Das Motto scheint zu lauten: höher, schneller, weiter. Dabei ist eine etwas ältere CPU nicht unbedingt weniger für Ihre Bedürfnisse geeignet. Es geht mehr darum was für ein Prozessor genutzt wird. Vor allem, wenn Sie den neuen Computer hauptsächlich für die Arbeit oder das Surfen in der Freizeit nutzen möchten, brauchen Sie gar nicht zwangsläufig einen enorm leistungsstarken Prozessor.

Fakt ist: Die neuste Technologie ist auch entsprechend teuer. Schon das Vorgängermodell ist meist deutlich günstiger zu haben – und für Ihre Zwecke womöglich optimal geeignet. Sie können so leicht mehrere Hundert Franken sparen, ohne in der Anwendung einen Unterschied zu bemerken.

Wenn Ihr Computer mehr Leistung erbringen könnte, als Sie tatsächlich benötigen, haben Sie Geld aus dem Fenster geworfen. Überlegen Sie deshalb vorher, welche Anwendungen Sie wirklich nutzen möchten und welcher Prozessor dafür nötig ist.

4. Grafik: darauf kommt es an

Welche Grafikkarte brauche ich? Auch diese Frage stellen Sie sich vermutlich, wenn Sie einen Computer kaufen möchten. Auch hier kommt es darauf an, was Sie mit Ihrem Computer vorwiegend machen möchten. Wenn Sie den PC für Internet und Arbeit nutzen, brauchen Sie keine herausragende Grafikleistung. Es muss dann nicht unbedingt die allerstärkste Grafikkarte sein, sondern eine, die Ihnen das bietet, was Sie benötigen.

Wenn Sie Ihren PC nutzen möchten, um darauf Filme, Serien und andere Videos zu schauen, legen Sie auf die Grafik wahrscheinlich schon etwas mehr Wert. Und wenn Sie gerne Spiele auf dem PC spielen, liegt Ihnen eine gute Grafik sicher ganz besonders am Herzen. In letzterem Fall kann es sich lohnen, die leistungsstärkste Technik zu erwerben. Gerade, wenn Sie nur gelegentlich Videos auf Ihrem PC anschauen, werden Sie die Unterschiede zwischen den teuren und günstigeren Grafikkarten wahrscheinlich kaum bemerken.

5. Festplatte: Wie viel Speicherplatz benötigen Sie?

Bei der Wahl einer Festplatte kommt es wiederum darauf an, was Sie mit dem PC machen möchten. Wenn Sie einen neuen Computer kaufen, möchten Sie dann darauf sehr viele Daten speichern – etwa viele Fotos, Ihre gesamte Musiksammlung und Filme? Dann ist eine grosse Festplatte unumgänglich. Andererseits sollten Sie bedenken, dass die heutzutage verbauten Festplatten ohnehin immer mehr Speicherplatz bieten. Wenn Sie nicht sonderlich viele Daten speichern möchten, reicht auch eine weniger grosse Festplatte. Zum Beispiel eine mit 250GB Speicherkapazität.

Unterschiede gibt es ausserdem zwischen SSD-Festplatten und HDD- und Hybrid-Festplatten. HDD-Festplatten sind deutlich langsamer als SSD-Festplatten und sind in der Regel auch günstiger. Es besteht ausserdem immer die Möglichkeit, zusätzlich eine externe Festplatte anzuschliessen.

6. In welcher Umgebung möchten Sie den PC einsetzen?

Neben dem Einsatzzweck Ihres PCs kommt es beim Computer kaufen auch darauf an, in welcher Umgebung Sie den Computer aufstellen möchten. Ist es dort dreckig? Dann achten Sie auf ein besonders robustes Gehäuse, wie es etwa die PrimeMinis von der Prime Computer mitbringen. Selbst in einer Küche können Sie die kompakten Desktop-PCs ohne Probleme einsetzen. Sie können auch höhere Temperaturen verkraften und sind unempfindlich gegenüber Stössen.

Wie viel Platz für den PC zur Verfügung steht, ist ebenfalls ein Aspekt beim Computer kaufen. Ein Desktop-Rechner ist meist komfortabler zu bedienen als ein Laptop, dafür aber auch grösser. Die kompakten PrimeMinis stellen die ideale Lösung dar, weil sie so klein sind, dass sie sehr wenig Platz wegnehmen.

Müssen Sie sich bei der Arbeit am PC stark konzentrieren, oder befinden sich oft noch andere Personen im selben Raum? Dann spielt auch die Lautstärke beim Computer kaufen eine Rolle. Auch hier können die PrimeMinis punkten – sie haben keinen eingebauten Lüfter und sind deshalb völlig lautlos. So wird niemand durch die Geräusche des Computers gestört. Praktisch sind die PrimeMinis auch, wenn Sie den PC in einer Umgebung nutzen möchten, wo Hygiene eine besonders wichtige Rolle spielt. Durch den fehlenden Lüfter wird kein Staub aufgewirbelt, der dann in der Luft verteilt wird.

7. Welche Folgekosten können entstehen?

Bedenken Sie beim Computer kaufen nicht nur die unmittelbaren Kosten, die mit dem Kauf einhergehen. Behalten Sie auch mögliche Folgekosten im Blick. Das heisst: Brauchen Sie bei einem spezifischen PC noch weitere Komponenten, die beim Kauf eines anderen Produkts nicht nötig sind? Was würde es kosten, wenn der PC repariert werden müsste?

Und wie sieht es mit der Garantie und Gewährleistung des Herstellers aus? Die Gewährleistung ist gesetzliche Pflicht, während der Hersteller beim Garantiezeitraum frei entscheiden kann. Deshalb unterscheidet sich die Dauer der Garantie je nach Hersteller teilweise enorm. Prime Computer bietet 5 Jahre Garantie, wo die meisten Hersteller nur 2 oder 3 Jahre Garantie gewähren.

Kaufen Sie ein Produkt, das möglichst langlebig ist. Es sollte wenig anfällig für Störungen sein – so, wie die Desktop-PCs von Prime Computer.

8. Welche Extras sind Ihnen wichtig?

Wie zufrieden Sie mit Ihrem neuen PC nach dem Computer kaufen sind, hängt nicht nur von der Leistung und dem Speicherplatz ab. Auch bestimmte Extras können dafür sorgen, dass Sie mit Ihrem Computer rundum zufrieden sind oder noch etwas vermissen. Das betrifft zum Beispiel ein CD- beziehungsweise DVD-Laufwerk.

Während dieses Laufwerk früher Standard war, kommt es immer häufiger vor, dass kein CD-Laufwerk mehr verbaut ist. Das ist kein Problem, wenn Sie ohnehin nicht vorhaben, CDs oder DVDs über Ihren PC zu nutzen oder sie damit zu brennen.

Wichtig ist auch, welches Zubehör Sie noch benötigen. Was kostet ein passender Bildschirm, sofern Sie einen Desktop-PC kaufen? Wie sieht es mit Tastatur und Maus aus? Was ist mit Lautsprechern? Hat der Bildschirm integrierte Lautsprecher, oder benötigen Sie externe Lautsprecher?

Auch der Netzwerk-Anschluss ist wichtig. Die Übertragungsrate sollte ausreichend für Ihre geplanten Aktivitäten nach dem Computer kaufen sein. Ebenfalls wichtig: Ist der PC WLAN-fähig? Gerade bei Laptops ist das ein essenzielles Merkmal. Und was ist mit Bluetooth, das für den Betrieb von drahtlosen Geräten wichtig ist?

9. Arbeitsspeicher: Wie schnell soll es sein?

Bei der Frage nach den richtigen Komponenten kommt es darauf an, was Sie mit dem PC in erster Linie machen möchten. Wenn Sie den PC ab und an zum Filme schauen nutzen, im Internet surfen oder damit arbeiten möchten, muss der Arbeitsspeicher nicht zwangsläufig besonders gross sein.

Anders sieht es aus, wenn Sie mit dem PC Anwendungen nutzen möchten, die viel Arbeitsspeicher benötigen. Das betrifft in erster Linie z.B.: PC-Spiele. Ein PC mit zu wenig Arbeitsspeicher kommt dann schnell an seine Grenzen – und verdirbt Ihnen womöglich den Spielspass. Wenn Sie einen Desktop-PC kaufen, können Sie meist problemlos auch später in Sachen Arbeitsspeicher nachrüsten. Bei Laptops ist das meist problematischer oder gar nicht möglich.

10. Die richtigen Anschlüsse

Auch das spielt eine wichtige Rolle beim Computer kaufen: die Frage, welche Anschlüsse der PC oder Laptop hat. Überlegen Sie vor dem Computer kaufen, welche Schnittstellen und Anschlüsse Sie tatsächlich benötigen. Wie viele HDMI-Slots, Speicherkartensteckplätze und USB-Anschlüsse brauchen Sie realistischerweise? Was ist für Ihre Zwecke besser geeignet: USB-A- oder USB-C-Anschlüsse? Was ist mit DVI oder einem DisplayPort? Welche Audio-Ausgänge hat der Computer?

Auch hier gilt: Vieles brauchen Sie vermutlich gar nicht und können somit darauf verzichten. Fehlt allerdings ein für Sie wichtiger Anschluss, können Sie diesen meistens mit einem Adapter nachrüsten.